August 2009 in Les Hemmes

Volker und Tom auf Erkundungs-Tour nach Les Hemmes - Frankreich

An welchem Strand ist nach einer halben Stunde Fahrt, egal in welcher Richtung, immer noch kein Ende in Sichtweite...Oder...Wo könnte man längere Strecken fahren ohne von der Windrichtung abhängig zu sein...Oder ....Oder usw....

Was wir erlebt haben war einfach der Hammer und wir wissen nicht wovon wir zuerst berichten sollen.
Um 4:15 war alles gepackt und wir fuhren gen Frankreich. Nach 4,5 Stunden Autofahrt hatten wir den Spot erreicht, und wir glaubten unseren Augen nicht was wir sahen. Strand, Strand und nochmal Strand!
Also, schnell die Buggy's zusammen bauen und das Equipment auf den Buggy und los.
Vom Parkplatz bis zum Strand sind es ca. 50 kurze Meter.
Schnell noch das Zelt und das Banner aufstellen, die richtige Matte auspacken, in den Buggy und ab die Post.
Aber wir fragten uns, wo wir zuerst hinfahren sollten. Alles war so riesig, dass wir uns kaum entscheiden konnten. Es war echt der Hammer.
Also fuhren wir erstmal Richtung Wasserkannte, aber diese kleine Fahrt dauerte schon eine Ewigkeit bis wir sie erreicht hatten.
Angekommen stand auf unseren GPS Empfängern 2,3 km Entfernung von unseren Ausgangspunkt, dem Zeltlager. Auch konnten wir unser Banner nicht mehr sehen.
Wir fuhren also einfach mal so links die Küste entlang, bis ich auf einmal auf meinen GPS schaute und erschrak: 4,6 km und noch kein Ende.
Aber es war auch nicht langweilig. Manchmal war der Sandboden so richtig glatt manchmal ein bischen wellig und ab und zu eine Sandkante. Eine richtig schöne Erlebnisfahrt.
Volker schaffte es mit seiner 3er Matte manchmal bis auf 74 km/h, ohne dabei ins schwitzen zu kommen.
Rund alle 2 Stunden machten wir eine kleine Pause an unserem Zelt, um sich zu stärken für den nächsten "Trip on the Beach".
Und ohne GPS bis Du dort aufgeschmissen, sonst findet man nicht so schnell den Weg zurück zu seinem Zelt.
Wir haben auch einen Camping-Platz gefunden. Nur ca. 250 Meter vom Strand entfernt konnten wir einfach aber sauber für 12,50 EUR übernachten (2 Personen, Auto, Hänger und ein Zelt).
Allerdings sollte man sich viel Proviant von Zuhause mitnehmen weil dort keine Infrastruktur anzutreffen ist. Pure Pampa, nur ein paar Kühe, paar Enten und ein quietschender Esel. Keine Geschäfte, keine Gastronomie etc. Hier muss man erst mit dem Auto paar Kilometer in das nächste Dorf fahren. Dort gibt es auch zum Live-Gesang der Bauern ein frischgazapftes Bier.

Alles im allem war es eine geile Reise zu den Franz-Männern. Fest steht das wir bald wieder kommen!


Ankunft in Les Hemmes um 8:45 und erster Blick über die Düne

Am 2. Tag Fahrt quer zur Wasserkante. Nach ca. 7 min Treffen mit Volker.